Abstrakte und minimalistische Street Fotografie

Abstrakte
und
minimalistische
Street
Fotografie

Guido Klumpe arbeitet seit vielen Jahren intensiv in den Grenzbereichen zwischen der abstrakten, minimalistischen und Street Fotografie.

Er nimmt die Welt durch eine angeborene Sehbehinderung auf eine besondere Art wahr und erweitert durch die Fotografie die Grenzen seines Sehens.

In seinen abstrakten Arbeiten erforscht er den fragilen Moment des Überganges, in dem sich dreidimensionale Architektur ins zweidimensionale auflöst und abstrahiert.


Seine Werke wurden mehrfach prämiert und in internationalen Print- und Onlinemagazinen veröffentlicht.

Guido Klumpe arbeitet seit vielen Jahren intensiv in den Grenzbereichen zwischen der abstrakten, minimalistischen und Street Fotografie.

Er nimmt die Welt durch eine angeborene Sehbehinderung auf eine besondere Art wahr und erweitert durch die Fotografie die Grenzen seines Sehens.

In seinen abstrakten Arbeiten erforscht er den fragilen Moment des Überganges, in dem sich dreidimensionale Architektur ins zweidimensionale auflöst und abstrahiert.


Seine Werke wurden mehrfach prämiert und in internationalen Print- und Onlinemagazinen veröffentlicht.